Wer kennt sie nicht?

Wer gute Zukunftsperspektiven will, braucht gute Noten, heißt es. Leichter gesagt als getan – manchmal hat man das Gefühl, man kann sich auf den Kopf stellen, dem Lehrer die Füße küssen und bekommt trotzdem schlechte Noten. Nervige Sitznachbarn kann man wechseln, bei Lehrern geht das nicht. Es ist, wie es ist – sie sitzen am längeren Hebel und haben in punkto Noten das letzte Wort. Wir, als ehemalige Schüler, haben so manchen speziellen Lehrercharakter kennengelernt. Generationen von Schülern kennen sie, vom Drill- Instructor bis zum Freizeitkiller. Fabienne, Denise, Tim und Sarah stellen euch ihre Top 5 der Lehrer vor, die sie noch aus ihrer Schulzeit kennen…






„Ich beende den Unterricht, nicht die Klingel!“






Die Geschichtenerzählerin...

lehrer1

...und Action – live aus dem Klassenzimmer: Anstatt Mathe und Politik hätte sie auch „Lebenskunst“ studieren können. Nach einer Stunde mit ihr könnte man ihre Biografie verfassen. Diese Lehrerin macht sich im Unterricht auf eigene Art und Weise unsterblich – mit Sprüchen, Zitaten und Anekdoten, die wir Schüler nie vergessen. Die meisten Sprüche sind älter als die Chinesische Mauer. „Satz mit X, das war wohl nix!“ – leider merkt sie nicht, dass niemand über ihre Sprüche lacht. Immerhin versucht sie, den Unterricht aufzulockern.
Was tun: Solange ihr nicht stört, reden lassen, höflich lächeln und nicken – sie wird sich freuen. Freude = Gute Laune = entspannter Unterricht. Ihre Witze kommen aus dem letzten Jahrhundert? Wenn du was Besseres auf Lager hast, wird es nicht schaden, ihr neue Inspirationen zu geben. Achtung: Nicht übertreiben, das wirkt gekünstelt und sie könnte sich veräppelt fühlen. Verliert sie komplett den Faden, dann muss man als Schüler auch mal ein Machtwort sprechen, damit man sich wieder auf das Wesentliche konzentrieren kann. Wer doch abrutscht, kann die Note locker retten. Mach im Unterricht verstärkt auf dich aufmerksam – Nein, nicht laut reinrufen.





Die Referendarin

lehrer2

Sie ist jung, voller Ideen und hoch motiviert. Immer top vorbereitet, hat sie für jede Stunde neue Lernmethoden in petto. Ihre Schulzeit ist noch nicht lange her – sie weiß, wie nervig Prüfungen und Hausaufgaben sind. Ihre Lehrerbesuche stehen an erster Stelle. Wenn diese gut laufen, lässt sie sich gerne auf Kompromisse ein und macht mal 10 Minuten eher Schluss.
Fazit: Die meisten Schüler kommen gut mit ihr aus. Auch wenn die neuen Lehrmethoden etwas ungewohnt sind: Seid offen für die neuen Ideen und alle haben einen lockeren Unterricht – gute Noten kann man hier leicht bekommen. Hast du Probleme mit Referaten oder kommst mit ihrem Unterrichtsstil nicht zurecht? Sprich sie an, ihr findet sicher eine Lösung.






lehrer3

Die wirre Kunstpädagogin

Sie bringt Schülernamen durcheinander, verbaselt Klausuren und spricht eher über Stärken als über Noten. Sie ist nett, aber zwischen all den Unterlagen und Klausuren gerät sie schon mal ins Trudeln und weiß nicht mehr, wo oben und unten ist. Störenfriede werden ignoriert, weil sie nicht gut mit Konflikten kann – diese Unruhe macht den Unterricht anstrengend.
Tipp: Helft der Lieben auch mal auf die Sprünge, sie wird es euch danken. Hier heißt es, Ruhe bewahren – die Streber sorgen schon dafür, dass der Unterricht halbwegs geregelt weiterläuft. Bekommst du schlechte Noten, obwohl du dich angestrengt hast? Nimm es nicht einfach hin – diskutiere mit ihr, denn Kunst liegt immer im Auge des Betrachters.






„Ach, die Aufgabe hatten wir schon?“






Die Sportskanone

lehrer5

Die Schüler laufen 5 km und der Lehrer fährt locker mit dem Fahrrad nebenher. Sie sind nicht sehr kreativ – alle Jahre wieder heißt es „Zirkeltraining oder Völkerball?“ Sport – für die einen ein Fluch, für die anderen ein Segen. Sportlehrer machen kein Geheimnis daraus, dass sie ihre Lieblinge haben. Ihr Bewertungsmaßstab heißt: entweder du kannst es, oder du kannst es nicht. Dabei ist eine gute Sportnote für viele zukünftige Arbeitgeber ein Zeichen für Teamwork. Unser Tipp: Nicht entmutigen lassen – zeige deinem Lehrer, dass du nicht aufgibst, selbst wenn es nach dem zehnten Versuch immer noch nicht klappt. Erinnere ihn an „Fairplay“, so sollte er auch seine Noten verteilen – orientiert an deinen Anstrengungen statt an deiner sportlichen Begabung. Überleg dir ausgefallene Sportarten, das wird ihm gefallen.





lehrer4

Frau Verbot

Pünktlich sein, nicht quatschen, nicht aufs Klo gehen und bloß nicht essen und trinken, aber sie selbst trinkt ihren Kaffee und geht ständig zum „Kopieren“. „Ach ja, Hausaufgaben: Seite 128 Nr. 3 a bis g, Seite 84 Nr. 2,5 und 7, eine Zusammenfassung der Seite 137…“, sie ist der echte Freizeitkiller. Pädagogik ist nicht so ihr Ding, es geht um reine Wissensvermittlung.
Was tun: Bloß nie die Hausaufgaben vergessen! Sie weiß, alle haben Angst, umso mehr imponiert es ihr, wenn du selbstbewusst deine Meinung vertrittst. Doch dann solltest du wissen, worüber du redest. So kannst du sie mit Fakten beeindrucken. Willst du deine Note aufpolieren? Informiere dich über ein zum Unterricht passendes Thema und halte ein Referat.



Und kennst du sie? All diese Lehrer beeinflussen deinen Lebensweg. Ob faul oder engagiert, Spießer oder konzeptlos – einige motivieren und fördern uns, andere bringen uns an den Rand der Verzweiflung oder machen uns doch stärker. Aber alle prägen uns fürs Leben. Wir finden den idealen Lehrer gibt es nicht – jeder hat seine Vor- und Nachteile. Wenn du dich im Klassenzimmer umguckst, sieht es bei dir sicher ähnlich aus. Oder?